Beste Reisezeit Island: Wann nach Island reisen?

Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf email
Teilen auf whatsapp

Inhaltsverzeichnis

Du fragst dich: Wann ist die beste Zeit um nach Island zu reisen? Island – die Insel der Naturwunder, gelegen mitten im Nordatlantik zwischen zwei tektonischen Platten. Das Land beeindruckt mit heißen Quellen, tobenden Wasserfällen und atemberaubenden Landschaften. Die Insel aus Feuer und Eis hat enorm viel zu bieten. Um das Beste aus deiner Reise nach Island herauszuholen, ist die Reisezeit in der Planung sehr wichtig. Alles, was du darüber wissen musst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Wetter und Klima in Island

Island liegt in der Nähe vom Polarkreis und hat vier Jahreszeiten. Insgesamt ist das Klima ozeanisch-kühl. Das bedeutet kühle Sommer und für die Lage vergleichsweise milde Winter. Das Land selbst teilt sich nochmals in verschiedene Klimazonen auf. Durch seine Lage am Golfstrom, der westlich und südlich von Island entlangfließt und Wärme aus der Karibik mitbringt, ist das Klima im Land relativ mild. Wenn sich die warme Atlantikluft mit der kalten arktischen Luft aus dem Norden mischt, kann es zu schnellen Wetterwechseln kommen. Das Wetter ist das ganze Jahr über sehr wechselhaft und es kann passieren, dass du an einem Tag alle vier Jahreszeiten durchlebst. Die Durchschnittstemperatur in Reykjavík liegt im Winter bei etwa 1-2 °C und im Sommer bei ca. 12 °C. Die beste Reisezeit für Island richtet sich danach, was du vor Ort gerne sehen und machen möchtest.

Island im Sommer

Mountains Landscape 1149580 640

Die isländische Sommerzeit geht vom späten Mai bis zum September. Die Sommermonate eignen sich perfekt zum Wandern und für Trekkingtouren. Mit durchschnittlichen Temperaturen von 12-15 Grad sind die Monate Juni, Juli und August die wärmsten auf der Insel. In einigen Regionen kann das Thermometer schon mal bis über 20 Grad Celsius anzeigen. Zudem sind die Tage im Sommer am längsten und es gibt vergleichsweise wenige Regentage. Stell dich auf maximal zwölf Regentage pro Monat im Sommer ein. Aufgrund der guten Wetterverhältnisse gelten Juni, Juli und August als Hochsaison mit den meisten Touristen.

Island im Winter

Jeremy Bishop H7Bq8Veztws Unsplash

Der isländische Winter ist gar nicht so kalt, wie man vielleicht denken würde. Die durchschnittlichen Temperaturen in den Ebenen und an den Küsten liegen um den Gefrierpunkt. Das bedeutet, dass die Temperaturen auch im Winter recht häufig über 0 °C sein können und Regen statt Schnee fällt. Entlang der Nordküste ist der Winter um einige Grad kälter, und manchmal kann das Meer in den Fjorden gefrieren. Am kältesten ist der Winter im Landesinneren von Island. Die Höhenlage und Gletscher bestimmen hier das Klima und die Temperaturen können von November bis April auf -15 °C oder darunter sinken.

Beste Reisezeit für Wahlbeobachtung

Humpback Whale 1209297 640

Eine Walbeobachtungstour steht bei vielen ganz oben auf ihrer Bucket List. Nirgendwo anders in Europa ist die Wahrscheinlichkeit so groß, auf Wale zu treffen wie in Island. Die Hauptmonate für die Walbeobachtung in Island sind Juni und Juli. In den Sommermonaten tummeln sich besonders Buckel-,- Zwerg und Finnwale in Islands Meeren. Mit etwas Glück kann man auch Blauwale entdecken. In Norden der Insel ist Chance besonders groß, zwischen den Monaten Mai bis August auf Buckelwale, Orcas und Delfinen zu treffen.

Beste Reisezeit für Eishöhlenwanderung

Glacier 1868192 640

Ein Großteil der Eishöhlen befindet sich unterhalb des Vatnajökull-Gletschers, Europas größtem Gletscher. Die Wintermonate von November bis März eignen sich am besten für das Entdecken einer natürlichen Eishöhle. Den Rest des Jahres sind die Temperaturen wärmer und der Gletscher beginnt langsam zu schmelzen. Es bilden sich Gletscherflüsse und Teile der Höhlen, können Risse bekommen und einstürzen. Deshalb kann man die Höhlen nicht in den Sommermonaten besichtigen. Wenn die Temperaturen wieder zu sinken beginnen und das Wasser erneut gefriert, bilden sich neue, kristallblaue Eishöhlen, die du erkunden kannst.

Beste Reisezeit für Polarlichter

Jonatan Pie R42Ptgycf7U Unsplash

Ein besonderes Naturphänomen in Island sind die wunderschönen Polarlichter. Diese sind nur zwischen September und März sichtbar. Grundvoraussetzung, um die Lichter am Nachthimmel erkennen zu können, ist völlige Dunkelheit. Aufgrund der Mitternachtssonne in den Sommermonaten kannst du zu dieser Zeit keine Lichter am Himmel entdecken. Die größte Chance auf die Nordlichter hast du während der Wintermonate von Mitte Oktober bis März. Doch neben der richtigen Reisezeit gehört auch ein wenig Glück dazu, denn ob du die bunten Lichter am Himmel beobachten kannst, hängt von weiteren Faktoren wie den Sichtverhältnissen oder dem Grad der Lichtverschmutzung ab.

Beste Zeit für heiße Quellen

Frank Denney Vcqcluncg 8 Unsplash

Islands heiße Quellen kannst du das ganze Jahr über besuchen. Da das Land direkt auf einem geothermischen Hotspot der Erde liegt, gibt es zahlreiche Thermalpools auf der Insel. Ein Tipp: Besuche die heißen Quellen im September oder Anfang Oktober zu dieser Zeit sind die meisten Bergstraßen noch gut befahrbar, um alle Quellen zu erreichen und die Touristenmassen deutlich abgeklungen.

Hat dich das Wetter in Island überzeugt und du bist neugierig, mehr von dem Land zu entdecken? Wenn du viel Wert auf eine gute Mischung aus Stadt, Kultur und ursprünglicher Natur legst, dann sind unsere Gruppenreisen bestimmt etwas für dich. Mit uns kannst du die Traditionen und Lebensweisen in Island selbst kennenlernen und atemberaubende Abenteuer erleben.

Deine Vorteile von TripLegend
Beliebte Artikel
Unsere Reisen
Balkan
ab 2450€
Thailand
ab 2450€
Kirgistan Winter
ab 1450€
Finnland
ab 2450€
Armenien
ab 1150€
Nepal
ab 1750€
Kenia
ab 2450€
Griechenland Segeln
ab 1450€
Kirgistan
ab 1450€
Myanmar
ab 2750€
Chat öffnen
Schreib uns bei WhatsApp!