Selbst Tuk Tuk fahren in Thailand: 11 Schritte zum unvergesslichen Erlebnis

Inhaltsverzeichnis

Tuk Tuks gehören nicht nur zu den meistgenutzten Transportmitteln in Thailands Städten, die kleinen dreirädrigen Gefährte lassen dich die Gegend auch auf eine nahe und einmalige Weise erkunden. Finde in unserem Tuk Tuk Guide heraus, wie du die thailändischen Vehikel fährst und was du unbedingt beachten solltest.

Drew Farwell U27Da0Ea1Y8 Unsplash

Was genau sind Tuk Tuks

Als Tuk Tuk bezeichnet man motorisierte, überdachte Dreiräder, die meist vorne Platz für einen Fahrer und hinten für zwei bis drei Mitfahrende bieten. In Thailand gehören sie mit zu den normalen Fortbewegungsmitteln und prägen den Straßenverkehr. Sie sind Teil der Kultur und mit ihnen kann man sich gut durch den thailändischen Verkehr schlängeln.

Ein Tuk Tuk, das mit einem Taxischild fährt, kannst du wie ein normales Taxi anhalten. Hierzu gibst du, bestenfalls auf Bauchhöhe, ein Zeichen, dass den Fahrer zum Anhalten bringt. Wildes Herumwedeln mit den Armen über dem Kopf ist weder nötig noch gern gesehen.

So kannst du Thailands Straßen auf einer sehr direkten Art kennenlernen: Mitten im Geschehen, nicht abgeschottet im klimatisierten Auto. Ein besonderes Abenteuer ist es allerdings, sich selbst ans Steuer eines Tuk Tuks zu setzen. 

Ein Typisches Tuktuk In Thailand

Setze dich selbst ans Tuk Tuk Steuer

An einigen Orten in Thailand gibt es die Möglichkeit, das Tuk Tuk Fahren selbst zu erleben. Nach einem kleinen Kurs bist du bereit, deine eigenen Fahrkünste zu beweisen. Da der Verkehr in Großstädten wie Bangkok allerdings nicht immer wie auf europäischen Straßen abläuft und die Fahrweisen der anderen Verkehrsteilnehmer für ungeübte Reisende schnell gefährlich werden können, solltest du dich besser in ländlichen Gegenden im Fahren ausprobieren. 

Außerdem wichtig zu beachten: In Thailand gilt Linksverkehr! Fahre also immer auf der linken Seite und achte darauf, auch nach Kreuzungen und Abbiegungen nicht versehentlich wieder auf die gewohnte rechte Seite zu wechseln. Nach kurzer Zeit solltest du dich aber schon daran gewöhnt haben, nun auf der anderen Seite zu fahren.

Es geht los: So startest du das Fahrzeug

  1. Die Fahrzeuge lassen sich wie ältere Autos starten: Du steckst den Schlüssel in das dafür vorgesehene Zündschloss neben dem Lenker und drehst ihn um zwei Positionen. Die Lichter leuchten auf und das Fahrzeug ist startbereit. 
  2. Den neutralen Gang finden: Wenn das Gefährt noch nicht im neutralen Gang ist, musst du es zuerst in den neutralen Gang bringen. Dazu ziehst du den Hebel auf der einen Seite des Lenkers zum Griff und drehst den Griff, bis eine grüne Leuchte signalisiert, dass sich das Tuk Tuk im neutralen Gang befindet. 
  3. Den Schlüssel weiterdrehen und das Fahrzeug starten: Wie beim Auto kannst du mithilfe des Schlüssels den Motor nun starten.
  4. Bremse ziehen und Gang einlegen: Du bremst mit dem Fuß wie beim Autofahren. Ziehe die Bremse an und schalte dann mit der Gangschaltung in den ersten Gang. Dazu bewegst du den Griff wie beim Einstellen des neutralen Gangs. 
  5. Handbremse lösen: Damit es losgehen kann, musst du auch deine Handbremse lösen. Diese befindet sich neben dir am Boden des Fahrzeugs.
  6. Bremse lösen: Nun kannst du die Bremse los- und die Kupplung langsam kommen lassen, indem du deine Hand mit Gefühl löst: Das Tuk Tuk beginnt zu fahren und du kannst den aufregendsten Roadtrip aller Zeiten beginnen.
  7. Gas geben: Mit dem anderen Griff gibst du Gas wie beim Motorrad fahren. Du drehst ihn, um schneller zu werden.
  8. Gang wechseln: Wenn du schneller wirst, musst du auch den Gang hochschalten: Wie beim Einlegen des ersten Ganges kannst du auch in die höheren Gänge gelangen, indem du den Hebel am Griff anziehst und ihn nach unten drehst. Um wieder in einen kleineren Gang zu gelangen, ziehe den Hebel und drehe den Griff nach oben.
  9. Während der Fahrt: Vergiss vor lauter Aufregung nicht die Verkehrsregeln: Mit den Knöpfen am Lenker kannst du den Blinker setzen, hupen, das Licht einschalten und sogar den Scheibenwischer aktivieren. Lass dir vor der Fahrt die Besonderheiten der thailändischen Verkehrsregeln erklären.
  10. Das Ende deiner Tuk Tuk Fahrt: Auch der schönste Roadtrip muss irgendwann ein Ende finden. Bremse hierzu mit dem Fuß und vergiss nach dem Parken nicht, auch die Handbremse wieder einzulegen, bevor du die Fußbremse löst. Ziehe den Schlüssel aus dem Zündschloss und übergebe ihn zurück an den Tuk Tuk Verleih.
  11. Herzlichen Glückwunsch! Du hast deine erste Tuk Tuk Fahrt absolviert und Thailand auf eine ganz besondere Weise kennengelernt.
Der Lenker Eines Tuk Tuks
Rot: Gangschaltung
Blau: Blinker und Licht
Weiß: Zündschloss
Grün: Tankanzeige und grüne Leuchte für “neutral”
Gelb: Hupe und Scheibenwischer
Orange: Gas

Sicherheit während der Fahrt

Tuk Tuks sind zwar eine spannende Art sich Fortzubewegen und ein einmaliges Erlebnis, dennoch sind sie weniger sicher als moderne Autos. Genieße sie deshalb mit Vorsicht. Lass dir das Tuk Tuk, mit dem du fährst, vor der Fahrt noch einmal genau erklären. Besonders wichtig ist, neben der Einhaltung der Verkehrsregeln, aufmerksam und nicht zu schnell zu fahren. Gerade in Kurven kann das dreirädrige Vehikel bei überhöhter Geschwindigkeit instabil werden. Meide als Anfänger auch stark befahrene Straßen und Innenstädte.

Verlasse dich nicht darauf, dass andere Verkehrsteilnehmer die Regeln immer einhalten. Fahre nur, wenn du einen Führerschein besitzt und neben deinem Führerschein auch einen internationalen Führerschein nach dem Wiener Abkommen dabeihast. Da zwei verschiedene internationale Führerscheinversionen bei deutschen Ämtern erhältlich sind, informiere dich über deine Version. 

Anstelle dessen kannst du auch in Thailand einen Tuk-Tuk-Führerschein machen. Oder du belegst einen Kurs im Tuk Tuk Fahren, der nicht das Ziel einer Fahrerlaubnis hat, sondern eher der Fähigkeit des Fahrens hilft. Wenn du aufmerksam fährst, kann die Fahrt aber viel Spaß machen und ist auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis.

Tuk Tuk Selbst Fahren Anleitung

Neue Entwicklungen: Nachhaltige E-Fahrzeuge

Die motorisierten Dreiräder prägen Thailands Straßen seit langer Zeit. Doch auch hier geht die Entwicklung der Zeit nicht spurlos vorbei. Nachhaltiger als die Verbrennungsmotoren sind die neuen elektrifizierten Varianten. In großen Städten wie Bangkok werden sie sogar für bequeme Ridepooling Dienste verwendet, die du per App buchen und mit festen Preisen nutzen kannst.

Jetzt wird es Zeit, dass du dich selbst ans Steuer setzt. Reise nach Thailand und setze dich hinter das Steuer der kultigen Gefährte. Im TripLegend Thailand Abenteuer lernst du vor Ort, wie du das Fahrzeug steuerst und erkundest die spannenden Gegenden um Chiang Mai, fährst vorbei an Tempeln, durch die Natur und über kleine Dörfer. Nach fünf Stunden Fahrt in der Autorikscha hast du jede Menge zu erzählen, wenn du heimkommst. Schau dir in unserem Instagram-Highlight (Story 49) an, wie unsere Ambassador Sophia und Madeleine sich auf die wilde Fahrt trauen.

Pexels Miscellaneous Das 9592637 1
Deine Vorteile von TripLegend
Beliebte Artikel
Unsere Reisen
Kolumbien & Escobars Erbe 13 Tage
ab 2599€
Georgien Weinernte Special 12 Tage
ab 1399€
Argentiniens Norden 12 Tage
ab 2599€
Argentinien Patagonien 11 Tage
ab 2399€
Peru Machu Picchu 11 Tage
ab 2249€
Bhutan und Nepal 11 Tage
ab 2999€
Kenia Maassai Reise 11 Tage
ab 2149€
Island am Polarkreis 8 Tage
ab 2499€
Südafrika Garden Route 10 Tage
ab 2149€
Grönland Sommer (ausverkauft) 8 Tage
ab 2649€

Ein 50€ Gutschein wartet auf dich

Melde dich jetzt kostenlos zum TripLegend Newsletter an und erhalte 50€ Rabatt auf deine erste Buchung. Erhalte Reiseinspiration und Abenteuerideen in dein Postfach.