Saimaa Seenlandschaft

Finnland

Die Saimaa-Seenlandschaft bietet einen einzigartigen Ort für Kanu- und Radtouren mit der Möglichkeit, Ruinen und Burgen zu bewundern.

Im Südosten Finnlands, umgeben von Wäldern, Wiesen und mystischen Sumpfgebieten, liegt die Saimaa-Seenlandschaft. Einzigartig in ihrer Form und beeindruckend, bietet sie einen beliebten Ort zum Entspannen und Aktiv-werden an finnischen Gewässern.

Der See Saimaa im Südosten Finnlands bildet mit einer Fläche von rund 4400 Quadratkilometern den größten See Finnlands und den viertgrößten natürlichen See Europas. Er besteht aus zahlreichen Teilseen und bietet mit einer Küstenlänge von 14.580 km die längste Küstenstrecke Europas. Außerdem befinden sich mehr als 13700 Inseln in dem Gewässer. Der Saimaa misst an seiner tiefsten Stelle eine Tiefe von 85 Metern, er ist allerdings mit all seinen Teilseen nur durchschnittlich 7 Meter tief. Entlang des Sees gibt es Nationalparks, Felsmalereien, Ruinen und Saimaa-Ringelrobben zu bewundern. Die Saimaa-Ringelrobbe (Pusa hispida saimensis) ist eine Unterart der Ringelrobbe, die in Süßwasser lebt. Es soll noch schätzungsweise 260 Tiere geben. Durch die verschiedenen Gegebenheiten wurde die Seenlandschaft 2021 von der UNESCO zu einem Naturschutzgebiet (global geopark) ernannt. Nicht umsonst gehört er zu den schönsten Seen Finnlands.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an dem Saimaa die Freizeit zu verbringen. So eignet sich das Gewässer sicherlich dafür, einfach zu entspannen und die Natur zu genießen. Wer jedoch etwas mehr unternehmen möchte, findet hier auch verschiedene Möglichkeiten vor. Wie wäre es denn, mit einer Kanutour über den See oder einer Fahrradtour entlang der Küste? Mit einer Dampfschifffahrt oder einem Besuch bei einem Opern-Festival? Kanus sind an vielen Stellen entlang der Küste zu mieten, teilweise sind sie bereits in den Unterkünften enthalten. Das Savonlinna Opern Festival findet jedes Jahr mehrere Wochen lang auf der Insel-Burg Olavinlinna statt und lockt dort tausende Gäste auf die Burg. Mit einer Fahrradtour hat man die Möglichkeit, die Natur entlang der Küste sowie die vielen verschiedenen, am See liegenden, Städte bewundern. Auf zu beachten ist, dass in Finnland das „Jedermanns-Recht“ gilt. Laut des Gesetzes ist es in den meisten Bereichen erlaubt, einfach das Zelt aufzuschlagen. Also: pack deinen Rucksack, setz dich aufs Fahrrad oder ins Kanu und genieße die Abende an der Küste eines der größten Seen Europas. Sollte jedoch kein Interesse mehr an der Natur bestehen, dann kann ein Passagierschiff helfen, einen Visa-freien Trip nach Russland zu nutzen.

Um an den Saimaa zu gelangen, gibt es tägliche mehrere Busverbindungen von Helsinki aus. Ob nach Savonlinna, Mikkeli, oder Varkaus, die Anreise ist auf alle Fälle unkompliziert.

Fun Fact

Zu den kulinarischen Besonderheiten in Saimaa zählt Särä, ein Lammeintopf, der 8 Stunden im Holzofen gegart wird und in ganz Finnland lediglich in dem Restaurant Säräpirtti Kippurasarvi angeboten wird.