Tanah Lot Tempel

Indonesien

Ein ungewöhnlicher Tempel im Meer, eine Süßwasserquelle umgeben von Salzwasser und giftige Seeschlangen in allen Größen.

Entlang der südwestlichen Küste von Bali stehen sieben Meerestempel, einer davon ist der Hindu Tempel Tanah Lot. Die aus dem Wasser ragende Felsspitze wurde nach und nach von den Kräften der aufprallenden Wellen geformt und kleine Höhlen entstanden. Hinter dem Tempel steckt eine faszinierende Geschichte, die im Laufe der Zeit in vielen verschiedenen Ausführungen weitergegeben wurde. Eins ist jedoch sicher; der Tempel wird bis heute von giftigen Seeschlangen beschützt und birgt eine versteckte Quelle, welcher Heilkräfte zugesagt werden.

Tanah Lot ist Balinesisch und bedeutet übersetzt „Land (im) Wasser“, was bei einem Blick auf den ungewöhnlichen Tempel durchaus Sinn ergibt. Diese Bezeichnung erhielt der spirituelle Ort jedoch nur durch die Legende, die sich hinter der Entstehung verbirgt. Ihr zufolge soll ein berühmter javanischer Hindupriester namens Dang Hyang Nirartha im 16. Jahrhundert auf seinen Pilgerreisen einen Halt in der Region gemacht haben. Eines Tages, als er gerade an der Südwestküste entlang spazierte, entdeckte der heilige Mönch ein helles weißes Licht. Dieses führte ihn zu einem Felsen, der damals Gili Beo (Gili = kleine Insel, Beo = Vogel) genannt wurde. Unter dem Gestein entdeckte er eine Süßwasserquelle, welcher heilende Kräfte zu haben schien. Überwältigt von der Schönheit dieses Ortes setzte er sich nieder und begann, auf dem Felsen zu meditieren. In einer Vision erkannte er, dass dies ein sehr besonderer, spiritueller Ort und somit perfekt geeignet für die Verehrung von Seegottheiten ist. Einige Fischer entdeckten den meditierenden Gelehrten und brachten ihm Geschenke, um im Gegenzug einige seiner Lehren anhören zu dürfen. Dies erzürnte den damaligen Herrscher von Beraban, Bendesa Beraban Sakti, da die Lehren nicht mit seinen eigenen spirituellen Ansichten übereinstimmten. Der Herrscher befahl daraufhin seiner Gefolgschaft, den Eindringling zu vertreiben. Dang Hyang Nirartha ließ sich das jedoch nicht gefallen und nutzte seine Kräfte, um den gesamten Felsen hochzuheben und etwas weiter entfernt von der Küste im Wasser zu platzieren. Aus seinem Schal erschuf er eine riesige Seeschlange, um den heiligen Ort zu beschützen. Bendesa Beraban Sakti war so überwältigt von diesem Wunder, dass er sogleich ein bekennender Anhänger des Gelehrten wurde. In diesem Moment entstand auch die neue Bezeichnung „Tanah Lot“ und ein Tempel für die Anbetung von Seegottheiten wurde errichtet. Seit dem soll der Tempel das Land vor bösen Kräften und Dämonen aus dem Meer schützen.

Heute ist der Tempel einer der Wichtigsten für die Bewohner von Bali und wird noch immer für die Verehrung von Seegottheiten genutzt. Alle sechs Monate wird sogar ein großes Fest gefeiert, bei welchem Besucher aus verschiedensten Regionen teilnehmen. Ein Eintritt in den Tempel selbst ist nur Einheimischen gestattet. Besucher dürfen sich jedoch von den Priestern mit dem Wasser der Süßwasserquelle segnen lassen, bei den unzähligen Marktständen und Restaurants vergnügen und sogar einen Blick auf „Ular Suci“, die Höhle voller Seeschlangen (von welchen angeblich noch nie jemand gebissen wurde) werfen. Der Tempel ist bei Ebbe sehr gut erreichbar, da er sich unweit von der Küste befindet und durch begehbare Steine mit dem Land verbunden ist. Umliegende Hügel bieten ebenfalls eine schöne Aussicht auf den beeindruckenden Tempel.

Die Beliebtheit von Tanah Lot als Fotomotiv hatte im Verlaufe der Jahre einen immer größer werdenden Ansturm von Touristen zur Folge. Besonders viele Besucher versammeln sich bei Sonnenuntergang auf der Anlage, da das Licht der untergehenden Sonne den Tempel in einem besonders schönen Licht erstrahlen lässt. Obwohl sich ein solcher Anblick sicherlich lohnen würde, haben die Besucherzahlen ein kaum tragbares Ausmaß angenommen. Die Struktur des heiligen Ortes leidet und die Gläubigen werden vermehrt bei ihrer religiösen Ausübung gestört. Manche vermuten sogar, dass sich die riesige Seeschlange eines Tages erheben und der Kommerzialisierung des heiligen Ortes ein Ende setzen wird.

Wenn du Tanah Lot trotzdem besuchen möchtest, empfehlen wir dir früh morgens einzutreffen, wenn sich die Besucherzahlen noch in Grenzen halten. Ein Besuch außerhalb der gängigen Saison kann ebenfalls von Vorteil sein. So oder so solltest du dich stets respektvoll gegenüber der Natur und den Gläubigen verhalten.

Die Tempelanlage befindet sich etwa 20km von Denpasar entfernt in Kediri. Viele Inseltouren beinhalten ein Besuch bei Tanah Lot, du kannst aber auch zu Fuß oder per Scooter anreisen. Auf der Hauptstraße von Denpasar findet sich ein riesiger Wegweiser in Richtung Tempel, du kannst ihn also fast nicht verpassen.

Du möchtest Indonesien auf eine nachhaltige Art bereisen und die vielen versteckten Wunder entdecken? Dann ist unser Indonesien Abenteuer genau das richtige für dich!

Fun Fact

Im Laufe der Jahre wurde der Fels unter dem Tempel durch die aufbrausenden Gezeiten und zunehmende Besucher immer weiter abgenutzt. Mit Hilfe der japanischen Regierung wurde Tanah Lot darauf im Jahr 1980 restauriert und heute besteht etwa ein Drittel des Felsens aus künstlichem Stein.

Ein 50€ Gutschein wartet auf dich

Melde dich jetzt kostenlos zum TripLegend Newsletter an und erhalte 50€ Rabatt auf deine erste Buchung. Erhalte Reiseinspiration und Abenteuerideen in dein Postfach.