Lundy Island

Großbritannien

Die Insel Lundy ist zwar klein, bietet jedoch sehr viel Abwechslung. Vor allem für Naturliebhaber ist sie ein perfektes Ziel. Beispielsweise können hier die seltenen Seevögel "Puffins" beobachtet werden.

Lundy Island liegt etwa 18 Kilometer vor der Küste von Nord-Devon, England, wo der Atlantische Ozean auf den Bristolkanal trifft. Lundy besteht aus einem riesigen Granitfelsen, der knapp 5 Kilometer lang ist und etwas über einen Kilometer breit. Die kontrastreiche Landschaft mit ihren hohen Klippen im Westen und der geschützten, grasbewachsenen Küste im Osten bietet eine reiche Vielfalt an Tieren und Pflanzen, wodurch es auf Lundy eine einzigartige Flora und Fauna gibt.

Bereits im Mittelalter erkannten Piraten den strategischen Wert der Insel und zogen somit in den Bristolkanal ein. Einer der berüchtigsten Gauner, der sich Lundy zunutze machte, war Thomas Benson. Sein Trick war es, Sträflinge, die er hätte in die Vereinigten Staaten deportieren sollen, auf der Insel zu verstecken, nachdem er dafür bezahlt wurde.

Im 19. Jahrhundert begann dann ein Projekt zum Abbau von Granit auf der Insel. Dieses Projekt dauerte jedoch nur fünf Jahre an, da es teuer und unpraktisch war, das Gestein auf das Festland zu bringen.

1969 kaufte schließlich der Geschäftsmann Jack Hayward die Insel und spendete sie dem National Trust. Lundy war sogar die erste Meeresschutzzone Großbritanniens.

Touristen sind herzlich willkommen auf der kleinen Insel. Sie haben die Möglichkeit von Ende März bis Ende Oktober mit dem Insel eigenen Schiff, der MS Oldenburg, nach Lundy zu kommen. Die Fähre fährt von Bideford und Ilfracombe ab, von wo aus man dann ungefähr 2 Stunden unterwegs ist. Sollte es aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein mit der Fähre auf die Insel zu gelangen, kann man auch mit dem Helikopter fliegen.

Lundy, die Auto freie Insel, ist sowohl für Tagesausflüge, als auch für längere Aufenthalte geeignet. Insgesamt gibt es 23 sehr individuell gestaltete Selbstversorgerhäuser, die für Kurzurlaube oder Wochenaufenthalte vermietet werden. Außerdem gibt es auch noch einen Campingplatz auf der Insel.

Nun fragst du dich wahrscheinlich, was es auf einer solch kleinen Insel zu sehen gibt. Die Lage von Lundy mit dem Atlantik im Westen und dem Bristolkanal im Osten schafft eine einzigartige Kombination von Umweltbedingungen, die eine beträchtliche Auswahl an Lebensräumen hervorgebracht haben. Diese beherbergen nun, sowohl an Land als auch unter Wasser seltene und spektakuläre Tierarten, wie zum Beispiel die Papageientaucher, beziehungsweise Puffins, und andere interessante Seevögel. Doch nicht nur über, sondern auch unter Wasser, sind viele Tierarten zu Hause, so zum Beispiel auch die graue Seerobbe oder einige Wale und Delfine.

All dies kann beispielsweise während geführten Wanderungen über Lundy, Schnorchelsafaris, Tauchgängen oder anderen Veranstaltungen erkundet werden. Die Klippen Lundys sind außerdem auch sehr bekannt fürs Klettern. Eine andere Aktivität, die du auf Lundy unternehmen kannst, sind die Lundy Letterboxes. Sie wurden vor vielen Jahren ins Leben gerufen und sind im Wesentlichen eine Art Schatzsuche, die sich über die gesamte Insel erstreckt. Jeder Briefkasten enthält einen Stempel, der nur in diesem Kasten zu finden ist. Das Ziel ist es, alle Kästen zu finden und die Stempel zu sammeln. Auf dieser Schatzsuche kommt man schnell auch mal auf Wege, auf die man normalerweise nicht kommen würde.

Zudem gibt es in ganz Lundy 41 Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen und von nationaler Bedeutung sind. Die Gebäude sind unglaublich vielfältig und reichen von den Überresten bronzezeitlicher Siedlungen, über frühchristliche Grabmäler bis hin zu mittelalterlichen Burgen und einem georgianischen Leuchtturm.

Lundy ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Hier kannst du mit Sicherheit deinem Alltagsstress entfliehen und findest Ruhe.

Fun Fact

Auf Lundy leben mehr Puffins (Papageientaucher) als Menschen, die Insel hat nämlich nur 30 Einwohner. Außerdem heißt Lundy wörtlich übersetzt sogar „Papageientaucher Insel“, denn das Nisten der Papageientaucher ist die Hauptsache, die sich auf der Insel abspielt.